Nicht nur als Sportler kann ein Testosteronmangel ungeahnte Folgen mit sich bringen. Jeder Mensch ist auf einen guten Hormonhaushalt angewiesen. Er beeinflusst lebenswichtige Funktionen. Darüber hinaus ist ein gesundes Testosteronlevel für die Produktion von Pheromonen, Muskeln Glücksgefühlen zuständig. Liegt hier ein Mangel vor, werden wir im Alltag mit allerlei Problemen konfrontiert.

Männer mit einem niedrigen Testosteronspiegel leiden häufig unter einem schwachen Bartwuchs, einer geringen Libido, Übergewicht und Muskelschwund. Symptome, die oft nicht mit einer Krankheit in Verbindung gebracht werden.

Die Ursachen für einen Testosteronmangel

Testosteronmangel beheben - ungesunde Substanzen vermeidenBei einigen Männern liegt eine schwerwiegende Krankheit vor. Beispielsweise sind die Hoden, oder die Schilddrüse betroffen. Die meisten Männer sind allerdings Opfer ihres eigenen Lebensstils geworden. Sie bewegen sich nicht ausreichend, haben einen ungesunden Schlaf und essen schlechte Lebensmittel.

Viele wissen um dieses Problem, hätten aber nicht für möglich gehalten, dass es ihr Leben in so dramatischer Art und Weise beeinflusst. Wer seinen Testosteronmangel beheben möchte, muss vermehrt daran arbeiten, dass der Alltag gesünder bestritten wird. Da das leichter gesagt ist als getan, findest du nachfolgend drei wichtige Tipps, die dir dabei helfen.

3 Tipps um einen Testosteronmangel beheben zu können

Wer unter einem Testosteronmangel leidet, muss zunächst herausfinden, woher dieser kommt. Falls eine Krankheit zugrunde liegt, muss sofort ein Arzt aufgesucht werden. Diese Ratschläge richten sich an jene, deren Testosteronmangel einem ungesunden Lebensstil zuzuschreiben ist.

  1. Alle ungesunden Substanzen aus dem Alltag verbannen

Im Laufe eines Monats nehmen die meisten Menschen viele Substanzen zu sich, die im Körper nichts verloren haben. Dazu gehört beispielsweise raffinierter Zucker, Nikotin, Alkohol und Drogen. Selbst harmlose Getränke wie beispielsweise Bier, nehmen Einfluss auf den Hormonhaushalt. Teilweise enthalten Sie Hormone, oder schränken die körpereigene Produktion erheblich ein.

Zu Beginn kann es schwierig sein alte Laster abzulegen, doch bereits nach circa drei Wochen wirst du feststellen, dass es sich lohnt und Erfolge stellen sich ein.

  1. Beweg dich endlich wieder

Wir haben verlernt uns zu bewegen. Unsere Vorfahren waren ständig auf den Beinen, erlebten körperlichen Stress und benötigten in vielen Gefahrensituationen ein hohes Testosteronlevel. In der heutigen Zeit ist unser Leben deutlich ruhiger und sicherer geworden und die Testosteronproduktion geht zurück.

Um dennoch den Körper dazu zu bringen Testosteron auszuschütten, musst du körperlich aktiv werden. Anstrengender Sport ist hier die beste Möglichkeit.

Ja es ist anstrengend und mühselig, aber deine Mühe wird belohnt werden. Schau an dir herunter. Bist du mit deinem Körper zufrieden? Falls nein, ist es jetzt an der Zeit das endlich zu ändern.

  1. Nimm mehr Proteine zu dir

Dein Körper ist in der Lage Testosteron zu produzieren, allerdings musst du die Bausteine dazu liefern. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich unsere Ernährung sehr verändern. Wir nehmen hauptsächlich Kohlenhydrate zu uns. Sie sind günstig, haltbar und gut zu transportieren. Wir brauchen allerdings deutlich mehr Proteine, als wir meist zu uns nehmen. Aus diesem Grund solltest du deine Ernährung überdenken.

Wirf jegliches Fastfood und Fertigprodukte aus deiner Ernährungsliste. Greife zu frischen Lebensmittel und koche häufiger selbst.

Wenn du diese drei Tipps beherzigst, wirst du nach kurzer Zeit feststellen, dass du dich vitaler, stärker und männlicher fühlst. Zudem wirst du abnehmen und muskulöser werden. Ist das die kleinen Einschränkungen nicht wert?